Skip to main content

Monitor reinigen: So wird’s gemacht

Laptop Bildschirm reinigenDein Monitor ist oft dreckig und es bilden sich andauernd Schlieren wenn Sie ihn mit einem Tuch reinigen? Dann sollten sie es auf jedenfall mal mit einem Professionellen Reiniger Probieren um sämtlichen ärger zu vermeiden. Es kann schnell passieren das man den Monitor beschädigen kann wenn man mit einem nassen Lappen drüber geht, zudem hat man meist immernoch Fettflecken oder Schlieren auf dem Bildschirm. Unser Monitor reinigen Test zeigt ihnen wie man macht!

 

 

 

 

Unsere Empfehlung ist der Spezielle Monitor Reiniger Rogge DUO CLEAN

 

Vor der Reinigung

Bevor Du mit dem Monitor reinigen beginnst, solltest Du auf jeden Fall zunächst den Stecker heraus ziehen um etwaige Stromschläge zu vermeiden. Warte dann im besten Fall noch rund 60 Minuten, um Kurzschlüsse zu vermeiden. Desweiteren kühlen Sie so den Bildschirm etwas ab. Wenn Sie dies alles gemacht haben kann es auch schon losgehen mit dem Monitor reinigen.

Schritt 1: Staub, Fingerabdrücke und leichte Verschmutzungen entfernen

Im ersten Schritt sollten loser Staub und leichte Verschmutzungen entfernt werden. Am besten geeignet für die erste Stufe des Minitor Reinigens ist ein Mikrofasertuch . Wenn Sie keins haben, es ist zum Beispiel in dem von uns empfohlenen Set ROGGE DUO Clean Original von Amazon. Alternativ tun es aber auch Baumwoll- und Leinentücher. Du solltest allerdings unbedingt darauf achten, dass diese nicht kratzen. Außerdem solltest Du auch nur mit sanftem Druck den Monitor reinigen, da durch feine Staubkörner die Gefahr von Kratzern entsteht. So lassen sich Staub und Fingerabdrücke schon gut entfernen.

Wer das Monitor reinigen Schritt 1 noch schonender machen will, kann auch einen weichen Pinsel verwenden. Damit lassen sich auch die Ecken und Ritzen des Displays gut säubern. Aber auch hier solltest Du darauf achten, dass der Pinsel keine harten Borsten hat. Gut geeignet sind zum Beispiel Marderhaarpinsel.

Schritt 2: hartnäckige Verschmutzungen beseitigen

Falls der erste Schritt beim Monitor reinigen noch nicht ausreichend war, kommen wir nun zu „härteren“ Maßnahmen. Als erstes Mittel solltest Du ein feuchtes Mikrofasertuch verwenden. Dies sollte allerdings gut ausgewrungen und auf keinen Fall tropfnass sein, da die Feuchtigkeit gefährlich sein kann für Deinen Bildschirm.

Besonders zu empfehlen sind zum Anfeuchten des Tuches spezielle TFT-Reiniger. Diesen kannst Du einfach auf ein Mikrofasertuch geben oder sprühen. Alternativ gibt es im Handel auch Tücher, die bereits mit Reinigungsflüssigkeit getränkt sind. Auch hier solltest Du aber immer darauf achten, dass Du nicht zu viel Druck auf die Oberfläche des Bildschirms ausübst. Noch ein Tipp: die Ecken des Bildschirms lassen sich besonders gut mit Wattestäbchen reinigen, die ebenfalls mit TFT-Reiniger befeuchtet werden können. Die Oberfläche danach mit einem trockenen Mikrofasertuch vorsichtig nachtrocknen.

Wichtiger Hinweis: Sprühe den Reiniger nicht direkt auf den Monitor, sondern immer in das Tuch. Sonst besteht die Gefahr, dass Flüssigkeit hinter die Monitor Blende und in die Ritzen laufen kann.

 

Monitor reinigen: typische Fehler vermeiden

Hier noch eine Auflistung typischer Fehler , die Du auf jeden Fall vermeiden solltest:

  • zu viel Druck ausüben, vor allem beim Wischen mit einem einzelnen Finger
  • auf keinen Fall alkoholhaltige Mittel verwenden
  • keine Taschentücher benutzen, da sie Papierfusseln hinterlassen können
  • Gerät nicht im eingeschalteten Zustand reinigen (auch nicht im Standby)
  • Verwendung eines zu nassen Tuches vermeiden
  • Nicht direkt auf den Bildschirm sprühen
  • Verschmutzung nicht mit dem Fingernagel abkratzen – Kratzer sind dann garantiert